Phase 1: Sperrung Grenzweg


Wo?

Momentan ist der Grenzweg vom Hof des Staatsbosbeheers in Zwartemeer bis zur Hälfte der Route auf einer Länge von insgesamt 2,7 km gesperrt.


Wann?

Die Arbeiten haben bereits begonnen und dauern vermutlich bis Herbst 2017. Während der Brutsaison – ungefähr von Mitte März bis Mitte Juli – werden die Arbeiten still gelegt. Dies betrifft vor allem die Arbeiten, die die empfindliche Flora und Fauna beeinträchtigen könnten.



Warum?

Die Wege sind für Lastwagen mit Platten verstärkt worden, wodurch deren Benutzung für Radfahrer und Wanderer gefährlich ist. Der Deich unter dem Grenzweg wird erhöht und verstärkt, damit er auch in Zukunft dem Wasserdruck aus dem Bargerveen standhalten kann. Dafür wird Boden genutzt, der bei der Entstehung der Pufferzonen frei wird.

Moorboden, der bei den Arbeiten an den Deichen anfällt, wird genutzt um Vertiefungen in den Flächen des Bargerveens zu verfüllen. Dadurch können sich dort die Torfmoose besser entwickeln. Der Deich wird zusätzlich mit Geschiebelehm verstärkt und abgedeckt. Zugleich wird der Weg über den Grenzdeich auf 2,5 m verbreitert und mit Beton befestigt.


Welche Umleitungen?

Die bestehenden Wander- und Radrouten werden umgeleitet. Radfahrer können durch Deutschland über Schöninghsdorf nach Zwartemeer fahren (12,4 km). Für Wanderer gibt es eine Abkürzung über “De Lijn” (die alten Gleise) Richtung Weiteveen oder über “de Bult” und den Laardijk. Wer den Blaukehlchenweg laufen möchte, kann der ausgeschilderten Umleitung folgen.