Weiteveen

Mit der Anlage der Pufferzone soll der Wasserstand im Bargerveen steigen, um die Ziele der Naturentwicklung weiter verfolgen zu können. Zugleich werden auch Maßnahmen unternommen, die die Wasserproblematik in den tiefer gelegenen Teilen der Dörfer verbessern. Spitzen im Grundwasserstand werden aufgefangen. Gräben werden gegraben, der Abfluss wird verbessert, eine spezielle Drainage angelegt und Lehmrücken errichtet. Zugleich wird auch der Erholungscharakter aufgewertet.

PUFFERZONE

In Weiteveen entsteht eine Pufferzone in Form eines Grabens mit Auffangbecken, die in nassen Perioden volllaufen, damit ausreichend Aufnahmekapazitäten entstehen. Das Gewässer verläuft entlang eines Lehmwalles mit einem Wanderweg und sorgt für den Wasserabfluss von Nord nach Süd. Der Graben und der Holzwall auf der anderen Seite der Fläche “Laars van Griendtsveen” werden verfüllt und abgetrennt. So entsteht eine weite, offene Landschaft. Die Straße Zuidersloot wird mit einer Autobrücke und einer Fußgängerbrücke erhöht, so dass Wildtiere darunter die Straße passieren können.

Wassermanagement

Der Wasserstand im Bargerveen muss erhöht werden. Dafür werden viele Maßnahmen vorbereitet und umgesetzt. Zum Beispiel werden die Häuser im Osten des Dorfes von der Kanalisation getrennt und an eine gesonderte Abwasseranlage angeschlossen. Außerdem werden zusätzliche Gräben erstellt. Ein neu anzulegender Lehmwall sorgt dafür, dass das Wasser aus dem Naturgebiet nicht in das Dorf gelangt und die Einwohner trockene Füße behalten.

Schafstall

In der Nähe des Friedhofs, auf einem höher gelegenen Sandhügel des Hondsrugs, entsteht ein neuer Schafstall – mit rund 100 Rindern und mehr als 1000 Schafen einer der größten (und schönsten) der Niederlande. Über die Luft und die Niederschläge wird zu viel Stickstoff in das Bargerveen eingetragen und das Gras wächst schneller als die Heide und die Torfmoose. Mit der Beweidung helfen Schafe und Kühe beim Naturschutz. Der Schafstall erhält die Form einer alten Plaggenhütte und liegt zum Teil unter der Erde. Außerdem entstehen eine Betriebswohnung und ein Infozentrum mit Gastronomie. Mit Solarzellen kann der Komplex energieneutral gestaltet werden.

Beteiligung

Viele Naturliebhaber, Wanderer und Fahrradfahrer haben Weiteveen bereits entdeckt. Auch Dank des Veenloopcentrums, das viele Naturführungen und Wanderungen organisiert. Der Schafstall mit dem Infozentrum wird zukünftig zur touristischen Entwicklung beitragen. Um diese Entwicklung weiter zu unterstützen werden weitere Maßnahmen getroffen: Rundwege um die Dörfer, Wanderrouten, Ruheplätze und Aussichtspunkte.

Mückenuntersuchung

Weiteveen hat seit jeher mit Mücken zu tun. Interessant ist, ob die Mückenpopulation in Folge der Naturentwicklung weiter zunimmt. Dabei geht es um Arten des Moores und nicht um Hausstechmücken. Um die Entwicklung nachweislich verfolgen zu können, wurde eine mehrjährige Untersuchung eingerichtet. Inzwischen hat eine fundierte Nullmessung stattgefunden. Nach einiger Zeit wird geschaut, ob sich mehr oder weniger Mücken entwickelt haben. Diese nachfolgenden Untersuchungen finden nach der Umsetzung der Maßnahmen im Bargerveen statt.

Weiteveen


Das Projekt Bargerveen-Schoonebeek ist eine grenzenlose Zusammenarbeit zur Entwicklung von drei Pufferzonen, um das einzigartige und sensible Hochmoorgebiet Bargerveen zu schützen. Durch die Vereinbarung der Funktionen von Natur, Landwirtschaft und Wohnen werden die Pufferzonen optimal genutzt. Es entsteht ein Raum für die Erholung, für Aktivitäten und für eine natürliche Nachbarschaft über Grenzen hinweg.

Laatste nieuws

Alle nieuws

KURZ GESAGT

Wat we doen en vooral ook waarom we het doen in het Bargerveen even kort maar krachtig uitgelegd.

Afsluitingen

Vanwege werkzaamheden aan de fiets- en wandelpaden kunnen sommige routes tijdelijk zijn afgesloten. Kijk hier welke dat zijn en welke omleidingen daarvoor gelden.